Reparatur / Überholung

Stoßmaschine

Neudert – Überholung einer Stoßmaschine / Hobelmaschine

Hobeln bzw. Stoßen hat auch in der heutigen Zeit seine Daseinsberechtigung. Dünne Platten aus schwierig zu bearbeitendem Material bekommt man in einer vernünftigen Parallelität und einer vernünftigen Ebenheit oft nur mit dem Hobel-Verfahren hin.

Doch was tun, wenn man eine Maschine dafür braucht?

Gebaut werden heutzutage neue Hobel noch in China und in Indien. Doch möchte man wirklich diese Maschinen in einer Produktion, die effektiv arbeiten soll, einsetzen? Zu offensichtlich sind die Mängel der dortigen Konstruktion.

Einen Hobel, in Deutschland gebaut, bekommt man heutzutage nur noch gebraucht.

Gezeigt wird eine der zuletzt gebauten Hobelmaschinen der Fa. Klopp in Solingen, gebaut Mitte der 80er Jahre. Die Geometrie der Maschine war noch sehr gut. Aber die Optik und die Mechanik sowie die Elektrik wiesen großes Potential auf. Bis auf die letzte Schraube zerlegt wurde die Maschine gereinigt, neu lackiert, Verschleißteile ausgetauscht und wieder montiert. Nach erfolgter Überarbeitung der Elektrik konnte die Maschine einem ausführlichen Test unterzogen werden um anschließend wieder die Tätigkeit in der Produktion aufzunehmen.

 

Die Hobelmaschine vor der Überholung beim Maschinenhändler

Nach der Überholung der Maschine.